Chlorella bremst Cholesterin-Challenge

Chlorella ist eine einzellige grüne Alge, die ein breites Spektrum an gut bioverfügbaren Nährstoffen wie Carotenoide, Chlorophyll, Mineralien, Vitamine und langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält. Es wurde bereits früher gezeigt, dass die Einnahme von 5g Chlorella pro Tag die Serumlipide bei Personen mit leichter Hypercholesterinämie signifikant reduziert, was auf eine Hemmung der intestinalen Resorption von endogenen und aus der Nahrung stammenden Lipiden zurückzuführen sein dürfte. Dieser Effekt scheint mit der Einnahmen von Carotenoiden zusammenzuhängen.

Cholesterin aus Hühnereiern

In der vorliegenden doppelblinden, randomisierten, plazebokontrollierten Studie wurde ein anderer Ansatz versucht. Die 34 Studienteilnehmer hatten ein Gesamtcholesterin

Die Ergebnisse

Zwar stiegen die Lipidwerte in beiden Gruppen nach vier Wochen an, aber in der Chlorella-Gruppe fand sich ein signifikant geringerer Anstieg von Gesamtcholesterin (3,5% vs. 9,8% unter Plazebo; p=0,037) und LDL-Cholesterin (1,7% vs. 14,3%; p=0,012). Interessanterweise stieg das HDL-C unter Chlorella stärker an als unter Plazebo, allerdings war dieser Unterschied nicht signifikant (8,3% vs. 3,8%).

Der durch Konsumation von drei Hühnereiern täglich erreichte Cholesterinanstieg von ca. 15mg/dl ist als mäßig zu bezeichnen. In der Chlorella-Gruppe wurde ein relativer Anstieg von größeren LDL-Partikeln beobachtet, die eine geringere Tendenz zu Oxidation und Penetration des Endothels aufweisen. Unter den Wirkstoffen, die in Chlorella enthalten sind, zeigte das α-Caroten die beste Korrelation mit der Antilipidwirkung der Alge (PLS-Regressionsanalyse).

Fazit: Chlorella ist imstande, einen nahrungsinduzierten Anstieg des Serumcholesterins bei gesunden Personen abzufedern.

nh

Quelle: Kim S et al., Nutr J 2016;15(1):54. doi:10.1186/s12937-016-0174-9